Der britische Bahnrad-Vierer hat bei den Olympischen Spielen in Peking souverän die Goldmedaille geholt.

Ed Clancy, Paul Manning, Geraint Thomas und Bradley Wiggins besiegten in der Weltrekord-Zeit von 3:53,314 Minuten das dänische Quartett (4:00, 040). Bronze ging an die Auswahl Neuseelands (3:57,776), die im kleinen Finale gegen Australien (3:59,006) die Oberhand behielt.

Die Briten hatten bereits in der ersten Runde in 3:55,205 Minuten ihre eigene Bestmarke (3:56,322) von der WM in Manchester am 27. März um mehr als eine Sekunde unterboten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel