Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen hat an seinem Paradegerät bei den Olympischen Spielen in Peking die erhoffte Goldmedaille verpasst.

Er erhielt für seine nicht optimal verlaufenen Übung 15,875 Punkte, turnte mit einem zu niedrigen Ausgangswert und musste sich am "Königsgerät" mit Bronze zufriedengeben.

Gold gewann der Chinese Zou Kai (16,200) vor Jonathan Horton aus den USA (16,175).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel