Der tadschikische Halbschwergewichts-Boxer Dschachon Kurbanow ist in seinem Viertelfinal-Fight disqualifiziert worden, nachdem er den Kasachen Jerkebulan Schinalijew in der dritten Runde in den Nacken gebissen hatte.

Schinalijew torkelte zu Boden, der Ringrichter begann sogar zunächst ihn anzuzählen, ehe er merkte, was los war und gegen Kurbanow die dritte Verwarnung aussprach, sodass für diesen der Kampf beendet war.

Zum Zeitpunkt der Disqualifikation führte Schinalijew mit 10:6. Der Biss hinterließ deutliche Spuren im Nacken des Kasachen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel