Die chinesische Damen-Hockeymannschaft muss das Halbfinale gegen Deutschland bei den Olympischen Spielen ohne ihre Spielführerin Ma Yibo bestreiten.

Die wichtigste Strafeckenschützin der Gastgeber wurde nach mündlicher Verhandlung von der kanadischen Turnierdirektorin Janet Ellis für ein Spiel gesperrt, nachdem es in der Schlussphase der Vorrundenpartie zwischen China und Australien (2:2) zu turbulenten Szenen auf dem Spielfeld gekommen war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel