Die deutsche Mountainbike-Goldhoffnung Sabine Spitz hat deutliche Kritik an Gastgeber China geäußert und die Vergabe der Sommerspiele nach Peking als Fehler bezeichnet.

"Ich bin prinzipiell gegen die Missachtung der Menschenrechte. Die Spiele hätten nie an China vergeben werden dürfen. Das Land hat für mich zwei Gesichter. Viele Menschen mussten unter diesen Spielen leiden. Ich möchte nicht wissen, wieviele Leute bei den Baumaßnahmen ums Leben gekommen sind", sagte die 36-Jährige, die im Cross-Country-Rennen die Goldmedaille anpeilt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel