Mit einem leidenschaftlichen Appell hat Tokio um die Rückkehr der Olympischen Spiele in die japanische Hauptstadt geworben.

Nach der Olympia-Premiere 1964 sei die 35-Millionen-Metropole auch für die Sommerspiele 2020 eine "sichere Wahl" argumentierten die Macher vom Team Tokio am Samstag bei ihrer 45 Minuten langen Abschluss-Präsentation vor der 125. IOC-Vollversammlung in Buenos Aires.

Premierminister Shinzo Abe versuchte die 95 abstimmenden Olympier zu beruhigen, die verschärften Probleme in der Atomruine Fukushima hätten keine Negativfolgen für die Kandidatur. "Lassen sie mich ihnen versichern. Die Situation ist unter Kontrolle.

Sie hat noch nie und wird nie Schaden in Tokio anrichten", erklärte Abe, der wie seine Kollegen aus der Türkei und Spanien direkt vom G-20-Gipfel aus St. Petersburg anreiste. Tokio 2020 pries vor allem sein kompaktes Sportstättenkonzept. 85 Prozent der Wettkampfstätten liegen in einem Radius von gerade mal acht Kilometern zum olympischen Dorf.

Tokios Gouverneur Naoki Inose positionierte die Bewerbung auch als finanziell sichere Wahl. Die Kandidatur stütze sich auf einen fest angelegten Reserve-Fonds in Höhe von 4,5 Milliarden Dollar.

Das IOC wird den Sieger des Dreikampf zwischen Tokio, Istanbul und Madrid an diesem Samstag um 22.00 Uhr bekanntgeben.

Hier weiterlesen: Istanbul gibt sich weltoffen

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel