Kriminelle Methoden sorgen im Kampf um das Bürgermeister-Amt in der russischen Olympia-Stadt (2014) Sotschi für Schlagzeilen.

Kandidat Boris Nemzow von der liberalen Oppositionspartei SPS bekam auf dem Weg in die Partei-Zentrale von Unbekannten Ammoniak-Gas ins Gesicht gesprüht und sollte damit offenbar an der Durchführung einer Pressekonferenz gehindert werden.

"Wir haben zweimal die Polizei gerufen, aber sie ist nicht gekommen", erklärte die Sprecherin von Russlands ehemaligem Energieminister der französischen Nachrichtenagentur "afp".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel