Russlands Präsident Dmitri Medwedew hat eingeräumt, dass die Methoden im nationalen Anti-Doping-Kampf nicht dem internationalen Standard entsprechen. Er gestand, dass die "die existierenden Methoden hier nicht den strikten Anforderungen der Dopingkontrollen in Europa genügen".

Der 43-Jährige betonte, dass Kontrollen "einer der Hauptbestandteile in der Vorbereitung der russischen Athleten" seien.

Der russische Sportminister Witali Mutko versprach, dass ein neues, modernes Anti-Doping-Zentrum noch vor dem Jahresende eröffnet wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel