Wang Wei hat den Medien Unwissenheit über die politischen Verhältnisse in China unterstellt.

"Die ausländischen Medien wissen zu wenig über China, um ausgewogen berichten zu können", so der Vize-Präsident des Olympia-Organisations-Komitees.

Kritik an den politischen Verhältnissen in Tibet sei unangebracht: "Ich habe Freunde in Tibet, deren Lebensbedingungen haben sich dramatisch verbessert."

Die waren sicher nicht betroffen, als Chinas Militärs im März Demonstrationen für die Freiheit Tibets mit Waffengewalt blutig niederschlugen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel