Christian Ahlmann könnte Olympia nach der positiven A-Probe bei seinem Pferd "Cöster" teuer zu stehen kommen.

Wie Michael Vesper mitteilt, droht dem Springreiter die Übernahme von Transport- und Übernachtungskosten für sich und sein Pferd.

"Wenn sich der Fall in der B-Probe bestätigt, muss er mindestens seine Entsendungskosten tragen, so wie es in der Athleten-Vereinbarung steht", so der Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbunds.

Pro Athlet fallen rund 7500 Euro an, bei den Pferden geht man von einer fünfstelligen Summe aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel