Die Organisatoren der Winterspiele 2014 in Russland müssen immer mehr mit Finanzierungsproblemen kämpfen.

Die zuständigen Offiziellen der Ausrichterstadt Sotschi gaben erstmals zu, dass der Zeitplan für die Errichtung der Austragungsorte nicht mehr eingehalten werden kann.

Die Fehlbeträgen für den notwendigen Grundstückskauf sollen sich mittlerweile auf 68 Millionen Euro belaufen.

Zuvor hatte die russische Regierung wegen der Finanzkrise die Zuschüsse um zwei Drittel gekürzt. Für über die Hälfte der Spielstätten fehlt noch ein Investor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel