vergrößernverkleinern
Dwayne Wade gewinnt das Luftduell gegen Sofoklis Schortsanitis © getty

Gegen Vize-Weltmeister Griechenland führen die NBA-Stars Kobe Bryant und Dwyane Wade die US-Basketballer zu einem souveränen Erfolg.

Peking - Die Stars der NBA haben ihren ersten Härtetest beim olympischen Basketball-Turnier mit Bravour bestanden.

Gegen Vize-Weltmeister Griechenland feierten die USA mit dem 92:69 (51:32) am dritten Vorrunden-Spieltag den dritten Sieg und nahmen damit auch erfolgreich Revanche für die bei der WM 2006 in Japan im Halbfinale erlittene 95:101-Niederlage.

Die nächste Bewährungsprobe steht für den Gold-Aspiranten am Samstag (16.15 Uhr LIVE) gegen den ebenfalls in der Gruppe B noch ungeschlagenen Weltmeister Spanien auf dem Programm.

Die Spanier gewannen die erste Begegnung des Tages 72:59 gegen Deutschland. Der erste Sieg gelang Gastgeber China mit einem 85:68 gegen den sieglosen Afrikameister Angola.

Litauen schlägt Russland

Ungeschlagen blieb in der Gruppe A der EM-Dritte Litauen, der sich gegen Europameister Russland 86:79 durchsetzte. Die Russen kassierten im dritten Spiel die zweite Niederlage. Seinen ersten Erfolg feierte Australien mit dem 106:68 über den Iran, der nach der dritten deutlichen Niederlage vor dem Vorrunden-Aus steht.

Im Blickpunkt des dritten Spieltages standen jedoch erneut die US-Boys. Die taten sich jedoch vor 15.000 Zuschauern zunächst gegen die aggressive Zonenverteidigung der Griechen sehr schwer. Jason Kidd, Teamkollege von Dirk Nowitzki bei den Dallas Mavericks, war schon nach 1:25 Minuten Spielzeit mit drei Fouls belastet.

Die Amerikaner, seit 2000 bei Olympia oder WM-Turnieren ohne Titel, mussten schnell erkennen, dass die Partie nur mit Athletik und einer Riesen-Portion Selbstbewusstsein nicht zu gewinnen ist.

18 Punkte von Bryant

Bis zum Ende des ersten Viertels (16:20) vermochten die Griechen die Begegnung offen zu gestalten, bevor sie die USA mit Ballverlusten (13 bis zur Halbzeit) in der Offensive zu einfachen Fastbreak-Punkten und ersten deutlicheren Führung verhalfen.

Auch nach dem Wechsel fanden die Griechen nicht mehr zum gewohnten Rhythmus und alter Treffsicherheit.

Bis zur 23. Minute waren die USA bereits vorentscheidend auf 57:37 davongezogen. Den Grundstein zum am Ende deutlichen Sieg legten die US-Boys primär mit ihrer Reboundstärke und 18 Punkten von NBA-"MVP" Bryant sowie Chris Bosh (18) und 17 Zählern von Dwyane Wade (Miami Heat). Die Hellenen hatten in Theodoros Papaloukas (15) ihren sichersten Schützen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel