Das Verletzungspech bleibt den Basketballern der USA treu.

Blake Griffin von den Los Angeles Clippers fällt mit einer Meniskusverletzung im linken Knie für die Sommerspiele in London aus.

Der Forward, der in dieser Woche einen neuen 95-Millionen-Dollar-Vertrag bei den Clippers unterschrieben hatte, ist nach Dwight Howard (Orlando Magic), Chris Bosh, Dwyane Wade (beide Miami Heat) und Derrick Rose (Chicago Bulls) bereits der fünfte Top-Spieler, der dem Gold-Favoriten in der englischen Hauptstadt fehlt.

Griffin hatte sich die Verletzung im Trainingscamp der USA in Las Vegas zugezogen und war für weitere Untersuchungen nach Los Angeles geflogen.

Dort bestätigte Clippers-Coach Vinny Del Negro den Meniskusschaden, der nun arthroskopisch operiert werden soll.

Anthony Davis, der College-Star und Erstrunden-Pick der New Orleans Hornets, vertrat Griffin bereits im ersten Test der USA am Donnerstag gegen die Dominikanische Republik.

Das Team von Trainer Mike Krzyzewski gewann locker mit 113:59, wobei Kevin Durant vom NBA-Finalisten Oklahoma City Thunder mit 24 Punkten erfolgreichster Werfer war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel