US-Präsident Barack Obama hat sich in der seit Tagen in den USA tobenden Diskussion um das Basketball-Nationalteam zu Wort gemeldet.

Der 50-Jährige lobte die Olympia-Auswahl in höchsten Tönen, glaubt aber nicht, dass LeBron James, Kobe Bryant und Co. eine Chance gegen die legendäre Mannschaft von 1992 hätten.

"Ich entscheide mich für das Dream Team", sagte Obama in der Halbzeitpause des Vorbereitungsspiels gegen Brasilien. Das US-Team gewann in Washington mit 80:69.

Superstar Bryant hatte die Debatte mit der Aussage angeheizt, die derzeitige Mannschaft könne die Olympiasieger von Barcelona schlagen.

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. "Ich musste lachen. Diese beiden Teams zu vergleichen, gehört nicht gerade zu den schlauen Sachen, die er gemacht hat", sagte Michael Jordan. Die NBA-Legende war vor 20 Jahren an der Seite von anderen Größen wie Magic Johnson und Larry Bird ungeschlagen zur Goldmedaille geeilt.

Obama glaubt, dass es auch in diesem Jahr wieder mit dem Titelgewinn klappt. "Wir haben ein großartiges Team mit unglaublich viel Talent", sagte der oberste Basketballfan des Landes: "Es gibt keinen Grund, warum wir nicht Gold holen sollten."

Gegen die Brasilianer war NBA-Champion James von Miami Heat mit 30 Punkten bester Werfer beim Titelfavoriten für die Spiele in London (27. Juli bis 12. August). Im ersten Test der Vorbereitung hatte sich das US-Team letzte Woche mit 113:59 gegen die Dominikanische Republik durchgesetzt.

Am Donnerstag spielt die Mannschaft von Trainer Mike Krzyzewski in Manchester gegen Gastgeber Großbritannien.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel