Die Torhüterin der US-Nationalmannschaft, Hope Solo, ist von der amerikanischen Anti-Doping-Agentur USADA verwarnt worden.

Damit darf die 30-Jährige an den Olympischen Spielen in London (27. Juli bis 12. August) teilnehmen.

In einer Probe vom 15. Juni wurde die harntreibende Substanz Canrenone festgestellt, die auf der Dopingliste steht. Die Amerikanerin hatte von ihrem Arzt ein Medikament zur Behandlung von Menstruationsbeschwerden verschrieben bekommen, war sich aber angeblich der Inhaltsstoffe nicht bewusst gewesen.

Nachdem Solo von ihrer positiven Probe erfahren hatte, wirkte sie aktiv an der Aufklärung der Hintergründe durch die USADA mit. "Ich habe der USADA alle Information gegeben, um glaubhaft zu machen, dass keine Absicht vorlag. Ich schaue nun voraus und freue mich, mein Land bei den Olympischen Spielen in London vertreten zu dürfen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel