Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes Thomas Bach wünscht sich zukünftig die A-Nationalmannschaften beim olympischen Fußballturnier.

"Ich glaube, das wäre auch für den Fußball gut. Die Schwierigkeiten, die dies verhindern könnten, sind gar nicht mehr so groß", sagte Bach der "Bild" und begründete:

"Die A-Nationalmannschaften von heute sind viel jünger als noch vor zehn, 15 Jahren. Deshalb könnte man da schon ? ohne die Regeln zu ändern, dass nur drei Spieler älter als 23 Jahre sein dürfen ? einen Großteil der A-Nationalmannschaften auflaufen lassen."

Eine Abstufung der Weltmeisterschaft sieht Bach nicht. "Es wäre ein weiteres weltweites Schaufenster für den Spitzenfußball. Die Spieler wie Messi sind auch gerne dabei, weil sie das besondere olympische Flair sehr schätzen."

Allerdings glaubt der DOSB-Präsident, dass es die internationalen Ligen ihre Einwände haben würden. "Es ist sehr schwierig, weil es die Probleme gibt mit den Ligen, die sehr kommerzialisiert sind und es Terminprobleme gäbe."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel