Fußball-Star Ryan Giggs fürchtet vor dem "Endspiel" der britischen Mannschaft um den Viertelfinal-Einzug am Mittwoch (20.45 Uhr) in Cardiff gegen Uruguay negative Reaktionen der walisischen Fans.

"Es bedeutet uns Walisern im Team sehr viel, das Spiel in unserem eigenen Stadion spielen zu dürfen, im eigenen Hinterhof, das wird großartig. Ich hoffe nur, dass die Hymne nicht ausgebuht wird, sondern uns die Fans unterstützen", sagte er.

Buh-Rufe im Millenium Stadium sind nicht auszuschließen, haben viele Waliser doch ein zwiespältiges Verhältnis zum Vereinigten Königreich. Kapitän Giggs betonte aber, "God save the Queen" sei eine Hymne "für alle Briten - ob Waliser, Schotte oder Engländer".

Giggs ist nach seinem Treffer zum 1:0 beim 3:1 (1:0) der Briten am Sonntag in Wembley gegen die Vereinigten Arabischen Emirate mit 38 Jahren und 243 Tagen ältester Torschütze der Turniergeschichte. Der älteste Fußballer bei Olympia ist er ohnehin.

Großbritannien reicht gegen Uruguay ein Unentschieden für den Viertelfinal-Einzug.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel