vergrößernverkleinern
Hens wurde mit der DHB-Auswahl 2007 Weltmeister © imago

Pascal Hens ist von einer Pause von zwei Monaten ausgegangen. Doch der HSV-Star muss wesentlich länger aussetzen.

Hamburg - Schock für Nationalspieler Pascal Hens:

Nach seiner schweren Verletzung beim olympischen Handball-Turnier in Peking fällt der 28-Jährige bis zu fünf Monate aus.

Nach einer Computertomographie stellte sich die Verletzung als Schienbeinkopffraktur mit Gelenkbeteiligung heraus. Hens soll nach am Freitag in Hamburg operiert werden.

"Mir ist es eigentlich egal, ob operiert werden muss oder nicht. Ausheilen muss der Knochen so oder so, und das ist dann eben so", sagte Hens.

"Ich habe volles Vertrauen in unsere Ärzte und will so schnell wie möglich wieder spielen. Aber das Ganze dauert eben seine Zeit."

Verletzung gegen Island

Ursprünglich war mit einer zweimonatigen Pause gerechnet worden.

Hens war am Dienstag in der 26. Minute des Spiels gegen Island (29:33) bei einem Sprungwurfversuch unglücklich auf dem Boden aufgekommen.

Rückreise nach Hamburg

Einen Tag später trat er schon die Heimreise an. Damit geht das olympische Handball-Turnier erneut ohne Hens zu Ende.

2004 in Athen hatte ihn eine Bandscheibenverletzung außer Gefecht gesetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel