vergrößernverkleinern
Nikola Karabatic und Frankreich setzen sich bislang durch © getty

Die französische Handball-Auswahl gibt sich auch in ihrem vierten Gruppenspiel gegen Spanien keine Blöße und avanciert beim olympischen Turnier zum Gold-Favoriten.

Peking - Ex-Weltmeister Frankreich behält als einziges Team im olympischen Handball-Turnier eine weiße Weste und wird immer mehr zum Topfavoriten auf Gold.

Die Equipe um den Kieler Welthandballer Nikola Karabatic bezwang den früheren Weltmeister Spanien 28:21 (16:10).

In der Gruppe A sind zudem Vize-Weltmeister Polen und Kroatien für das Viertelfinale qualifiziert.

Die Polen entschieden dieses Duell am vierten Spieltag mit 27: 24 (13:12) für sich.

Brasilien sorgt für Chinas Aus

Nur Spanien muss gegen Brasilien am letzten Spieltag noch mindestens einen Punkt holen, um sicher weiter zu sein. Die Südamerikaner bezwangen China 29:22 (14:10) und sorgten damit für das Aus des Gastgebers.

In der "deutschen" Gruppe B ist bislang nur Südkorea sicher in der Runde der letzten Acht.

Die Mannschaft um den Bundesliga-Rekordtorschützen Yoon Kyung-Shin setzte sich gegen den nun auf jeden Fall ausgeschiedenen Afrikameister Ägypten 24:22 (11: 8) durch und hat damit bislang nur gegen Deutschland verloren.

Island mit Remis gegen Dänemark

Die Isländer verpassten den zum vorzeitige Weiterkommen notwendigen Sieg und trennten sich von Europameister Dänemark 32:32 (18:17).

Allerdings trifft der ewige Geheimfavorit im letzten Match auf Ägypten und ist schon bei einem Remis weiter.

Aus den beiden Sechser-Gruppen erreichen jeweils die besten vier Teams die Runde der letzten Acht, die am 20. August ausgespielt wird.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel