Der überraschende Viertelfinal-Einzug beim olympischen Handball-Turnier hat für die schwedische Torfrau Madeleine Grundström unangenehme Konsequenzen.

Die 27-Jährige hatte für den Fall des Weiterkommens angekündigt, in einem öffentlichen Brunnen nackt zu baden - und ihre Teamkolleginnen wollen sie beim Wort nehmen. "Du wirst baden", riefen sie Grundström nach dem 25:22 am Sonntag gegen Brasilien zu.

Der Erfolg hat nicht nur für Grundström Folgen. Matilda Boson muss sich den Olympia-Slogan "One world, one dream" auf den Fuß tätowieren lassen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel