Zwei Monate nach Aberkennung seiner 1500-m-Goldmedaille von Olympia 2008 in Peking wurde Rashid Ramzi vom Leichtathletik-Verband Bahrains bis zum 11. Mai 2011 gesperrt.

Der gebürtige Marokkaner, der als Weltmeister von 2005 über 800 und 1500 m drei Jahre später in Peking als erster Olympiasieger seines Landes gefeiert wurde, war Ende April 2009 bei Nachkontrollen der Proben aus China in A- und B-Probe positiv auf das Blutdopingmittel Cera getestet worden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel