Beim Leichtathletik-Auftakt verzeichnete ausgerechnet Bronze-Hoffnung Lilli Schwarzkopf den schlechtesten Start im deutschen Siebenkampf-Trio.

Die EM-Dritte lief nur 13,73 Sekunden über 100 m Hürden und lag mit 1049 Punkten als 19. schon 32 Zähler hinter ihrem Resultat von der Olympia-Quali in Ratingen.

Exakt so schnell wie acht Wochen zuvor war in 13,50 Sonja Kesselschläger. Die Olympiasechste von Athen 2004 (1050) lag damit auf Platz acht. In 13,57 war Jennifer Oeser, 13. mit 1040 Zählern, etwas schwächer als in Ratingen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel