Die Gesundheit des britischen Dreisprung-Stars Phillips Idowu gibt weiter Rätsel auf.

Der 33 Jahre alte Paradiesvogel, der bei den Olympischen Spielen in Peking vor vier Jahren die Goldmedaille nur um fünf Zentimeter verpasst hatte, musste seine Teilnahme am Trainingslager der Briten in Portugal absagen. Stattdessen wird sich der Weltmeister von 2009 in seiner Heimat an der Hüfte behandeln lassen.

"Er hatte ständig Probleme und konnte nicht voll trainieren. Am Wochenende teilte er mir mit, dass er sich nicht in Portugal vorbereiten wird. Wir werden die Sache weiter beobachten", sagte sein Trainer Aston Moore.

Seit dem 1. Juni hatte es vermehrt Spekulationen über den Gesundheitszustand des gepiercten und mit wechselnden Haarfarben überraschenden Idowu gegeben. Beim Meeting in Oregon beendete er nach drei Versuchen den Wettbewerb und verzichtete danach auch auf die Meetings in Oslo und Paris sowie die britischen Trials in Birmingham.

Selbst wenn Idowu bei den Spielen in London teilnehmen kann, scheint eine weitere Medaille eher unwahrscheinlich. Am 7. August findet die Dreisprung-Qualifikation statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel