Chinas tragischer Olympia-Held Liu Xiang hat sich bei seinen 1,3 Milliarden Landsleuten für seine verletzungsbedingte Aufgabe über 110 m Hürden entschuldigt.

"Es tut mir sehr, sehr leid. So viele Menschen haben mich unterstützt und wollten mich laufen sehen. Ich habe mir gesagt: Ich muss es versuchen. Aber es ging nicht", so der 25-Jährige.

Die Schmerzen in der Achillessehne seines rechten Fußes seien unerträglich gewesen, berichtete der Olympiasieger von 2004. "Wenn ich gelaufen wäre, hätte es die Sehne vielleicht nicht überstanden", so Liu.

AD

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel