Andreas Thorkildsen ist wie 2004 Olympiasieger im Speerwerfen: Der Norweger setzte sich im Finale in Peking mit 90,57 m klar vor dem zweitplatzierten Letten Ainars Kovals durch, der in seinem letzten Versuch mit 86,64 m Silber gewann. Bronze ging mit 86,16 m an Weltmeister Tero Pitkämäki aus Finnland.

Beide deutschen Speerwerfer waren nach enttäuschenden Leistungen in der Qualifikation gescheitert. Stephan Steding landete mit 70,05 m nur auf dem 32. Platz, aber immer noch drei Ränge vor Alexander Vieweg, der nur 67,49 m warf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel