vergrößernverkleinern
Michael Phelps auf den Spuren von Mark Spitz: 2004 holte er sechs Goldmedaillen © getty

Michael Phelps will die historische Bestmarke einer Olympia-Legende knacken. Konkurrenz bekommt er aus dem eigenen Lager.

Von Rainer Nachtwey

München - Olympische Sommerspiele, München 1972: Jerry Heidenreich schlägt nach 3:48,16 Minuten am Beckenrand der Olympiaschwimmhalle an.

Die 4x100-Meter-Lagenstaffel der USA gewinnt die Goldmedaille. Für Mark Spitz, der die Schmetterlingsstrecke der Staffel bestritt, ist es nicht irgendein Sieg, es ist der Rekordsieg zu seiner siebten Goldmedaille.

36 Jahre später besteht die Bestmarke des damals 22 Jahre alten Schwimmers immer noch. Kein Athlet hat es nach ihm geschafft, sieben Mal ganz oben auf dem Treppchen bei einer Olympia-Teilnahme zu stehen.

Phelps will Spitz nacheifern

Für Spitz? Landsmann Michael Phelps ist dies nun das große Ziel. Die Chancen, dass Spitz seinen Rekord verlieren könnte, stehen recht gut.

Phelps hat vor den Spielen in Peking bei den US-Trials in Omaha, Nebraska, mit zwei Weltrekorden und fünf nationalen Titeln seine sensationelle Form unter Beweis gestellt.

Rekord knapp verpasst

Bereits bei Olympia in Athen vor vier Jahren schrammte "The Baltimore Bullet" an Spitz' Rekordwert nur knapp vorbei.

Am Ende stand der damals 19 Jahre alte Shooting Star sechsmal auf dem obersten Treppchen, und sicherte sich zudem zwei Bronzemedaillen. Diesmal will er in allen acht Disziplinen, bei denen er startet, die Goldmedaille holen.

"Ein, zwei Sachen muss ich bis Peking noch verbessern, vor allem meine Wenden", ist der 23-Jährige selbstkritisch und weiß auch um den medialen Druck, der auf ihm lastet. Den versucht er auszublenden und sich allein auf sich selbst zu konzentrieren.

Konkurrenz aus dem eigenen Lager

Dennoch muss der sechsfache Weltrekordhalter auch auf die Konkurrenz achten. So dürfte es in Peking über die 100 Meter Schmetterling auf ein Duell mit seinem Landsmann und Weltrekordhalter Ian Crocker hinauslaufen.

Auf der doppelten Distanz gehört der Chinese Wu Peng zu den ärgsten Konkurrenten.

Über die 200 und 400 Meter Lagen ist Landsmann Ryan Lochte sein größter Herausforderer, Phelps gilt aber aufgrund seiner sechs gesteigerten Bestzeiten in den letzten fünf Jahren fast als unschlagbar.

Phelps

Sollte Phelps tatsächlich in allen fünf Einzeldisziplinen und den drei Staffeln - 4x100-Meter Freistil, 4x200-Meter-Freistil und 4x100-Meter Lagen - den Titel holen, darf man gespannt sein, was er sich anschließend als Ziel setzt.

Mark Spitz beendete nach den sieben Goldmedaillen bei seinen zweiten Olympischen Spielen seine Karriere.

Disziplinen:

Sonntag, 10.8.: 400 Meter Lagen, größter Konkurrent: Ryan Lochte (USA)

Montag, 11.8.: 4x100 Meter Freistil, größter Konkurrent: Australien

Dienstag, 12.8.: 200 Meter Freistil, größter Konkurrent: Pieter van den Hoogenband (NED)

Mittwoch, 13.8.: 200 Meter Schmetterling, größter Konkurrent: Wu Peng (China)

Mittwoch, 13.8.: 4x200 Meter Freistil, größter Konkurrent: Australien

Freitag, 15.8.: 200 Meter Lagen, größter Konkurrent: Ryan Lochte (USA)

Samstag, 16.8.: 100 Meter Schmetterling, größter Konkurrent: Ian Crocker (USA)

Sonntag, 17.8.: 4x100 Meter Lagen, größter Konkurrent: Australien

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel