vergrößernverkleinern
Lutz Buschkow (l.) mit Medaillengewinnerin Heike Fischer © imago

Der Madsen-Nachfolger steht fest: Wassersprung-Bundestrainer Lutz Buschkow wird vom DSV befördert und bekommt eine große Machtfülle.

Peking - Wassersprung-Bundestrainer Lutz Buschkow ist zum neuen Sportdirektor des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) befördert worden.

Der 50-Jährige aus Halle tritt wie erwartet ab sofort die Nachfolge des Norwegers Örjan Madsen an, dessen Vertrag nach den Olympischen Spielen ausläuft.

Den Wechsel gab der DSV am Sonntag offiziell in Peking bekannt.

Eine Machtfülle

Buschkow ist für die nächsten fünf Jahre als Sportdirektor für alle vier Sparten des DSV - Schwimmen, Springen, Wasserball und Synchronschwimmen ? hauptverantwortlich.

Er wird mit einer Machtfülle ausgestattet, die seinem Vorgänger Madsen verwehrt geblieben war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel