vergrößernverkleinern
Britta Steffen (l.) und Lisbeth Trickett gewannen Gold und Silber über die 100 Meter Freistil © getty

Britta Steffen hat ein reizvolles Angebot aus "Down Under". Ob die 24-Jährige Berlinerin ihre Karriere fortsetzt, bleibt offen.

Peking - Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen liebäugelt mit einem Umzug ins Ausland.

"Ich habe ein Angebot, in Australien zu trainieren. Das wäre reizvoll, denn ich möchte unbedingt mein Englisch verbessern", sagte die 24 Jahre alte Berlinerin.

Bei ihrem Interview-Marathon nach dem Doppel-Gold in Peking über 50 und 100 m Freistil, bei dem sie auch Gespräche in Englisch führen musste, habe sie Nachholbedarf gespürt: "Ich wollte alles eins zu eins übersetzen. Das klingt dann immer so affektiert."

Forsetzung der Karriere bleibt offen

In Australien würde Steffen mit Weltrekordlerin Lisbeth Trickett-Lenton zusammen trainieren. "Mit ihr verstehe ich mich sehr gut. Ich kann mir durchaus vorstellen, mit ihr zu arbeiten", erklärte die WM-Dritte.

Nach ihren zwei Olympiasiegen hatte Steffen eine Fortsetzung ihrer Karriere offen gelassen. "Ich muss jetzt erstmal feststellen, wo ich bin und wo ich hin will. Dafür muss ich tief in mich hineinschauen", sagte die Europarekordlerin.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel