DSV-Präsidentin Christa Thiel hat ihren scheidenden Sportdirektor Örjan Madsen trotz des blamablen Olympia-Abschneidens der deutschen Schwimmer in Schutz genommen.

"Ich denke nicht, dass es an Örjan Madsen oder an falschen Konzepten liegt. Es sind ja ganz viele Schwimmer mit unterschiedlichen Vorbereitungen unter ihrer Form geblieben. Da sind ganz verschiedene Methodiken alle nicht durchgeschlagen", sagte Thiel.

Mit einem Urteil hielt sich Thiel noch zurück: "Ich mag keine Zwischenbilanz ziehen und möchte noch die weiteren Rennen abwarten."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel