Michael Phelps hat sich nach seiner sechsten Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Peking gegen den latenten Dopingverdacht gewehrt.

"Jeder kann glauben, was er will. Ich weiß, dass ich sauber bin", sagte der US-Amerikaner nach seinem Triumph in Weltrekordzeit (1:54,23 Minuten) über 200 m Lagen.

Der 23-Jährige wies auf seine Teilnahme am "Projekt Glaubwürdigkeit" der amerikanischen Anti-Doping-Agentur USADA hin. Dieses sieht neben den normalen Kontrollen zusätzliche Blut- und Urinproben vor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel