Am Ende belegte Antoinette Joyce Guedia-Mouafo Rang 83, doch für die mit zwölf Jahren jüngste Olympia-Teilnehmerin der Spiele von Peking war das ein großer Erfolg.

Etwas eingeschüchtert erklärte die Kamerunerin, die in ihrer Heimat nur in 22-m-langen Hotel-Pools trainiert: "Es ist aufregend, in einem olympischen Becken zu schwimmen. Es ist so großartig, all die berühmten Schwimmerinnen zu treffen."

Die Afrikanerin ließ beim Vorlauf über 50 m Freistil mit ihrer Zeit von 33,59 Sekunden immerhin neun Konkurrentinnen hinter sich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel