Europameisterin Angela Maurer hat eine olympische Medaille im Langstreckenschwimmen knapp verpasst.

Die WM-Siebte musste sich beim Premierenrennen über die 10-km-Distanz mit Platz vier begnügen. Den Sieg im Schlussspurt sicherte sich die russische Weltmeisterin Larissa Iltschenko. Platz zwei und drei belegten die Britinnen Keri-Anne Payne und Cassandra Patten.

Auf Platz 16 landete Natalie du Toit (Südafrika), die sich als erste Beinamputierte für Olympische Spiele qualifiziert hatte. Sie wird in Peking auch bei den Paralympics teilnehmen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel