vergrößernverkleinern
Yu-Na Kim gewann im vorigen Jahr den Titel bei den Weltmeisterschaften in Los Angeles © getty

Die Eiskunstläuferin und der Snowboarder führen die Geldrangliste an. Auch ein Shorttracker befindet sich in den Top fünf.

Vancouver - Eiskunstläuferin Yu-Na Kim aus Südkorea und Snowboarder Shaun White aus den USA sind - abgesehen von Eishockeyspielern aus der NHL - die reichsten Teilnehmer an den Olympischen Winterspielen in Vancouver.

Beide brachten es 2009 auf Einnahmen von jeweils acht Millionen US-Dollar. Das ermittelte das US-Wirtschaftsmagazin "Forbes".

Die 19 Jahre alte Kim erzielte nur einen Bruchteil ihrer Einnahmen durch sportliche Leistungen: Ihr Gesamtpreisgeld belief sich auf 150.000 Dollar. Für fast ihr komplettes Einkommen sorgten Werbeverträge mit mehreren namhaften nationalen und internationalen Sponsoren.

Geld durch Sponsorenverträge

Snowboard-Superstar White kam sogar nur auf 40.000 Dollar aus offiziellen Preisgeldern, besitzt aber ebenfalls Sponsorenverträge mit weltbekannten Firmen. 199573(DIASHOW: Die verwegensten Matadoren)

Ein Energiedrink-Hersteller hat ihm zudem eine eigene, eine halbe Million Dollar teure Halfpipe in die Berge von Colorado gebaut. Sie kann nur per Helikopter erreicht werden.

US-Sportler verdienen am besten

Auf den Rängen drei bis fünf liegen nach Forbes-Berechnungen nur US-Sportler.

Ski-Rennläuferin Lindsey Vonn kam demnach 2009 auf Gesamteinnahmen von drei Millionen Dollar, Teamkollege Ted Ligety auf zwei Millionen, und Shorttracker Apolo Anton Ohno kassierte insgesamt 1,5 Millionen Dollar.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel