vergrößernverkleinern
1980 trat Arnold Schwarzenegger von der Bodybuilding-Bühne ab - als Mr. Olympia © getty

Kritik an Fackelläufer Arnold Schwarzenegger wird laut. Doch Vancouver legt Wert auf die saubere Seite des Ex-Bodybuilders.

Vancouver - An Fackelläufer Arnold Schwarzenegger hat sich in Vancouver eine hitzige Diskussion entzündet.

Schuld daran ist das Drogen-Geständnis des Hollywood-Stars vor fünf Jahren, in seiner Zeit als Bodybuilder mit Steroiden nachgeholfen zu haben.

Daher stellten einige Saubermänner besorgt die Frage, ob der "Terminator" wirklich der Richtige sei, um am Freitag vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele die olympische Flamme durch Vancouvers Stanley Park zu tragen.

Sehr populär in Vancouver

Die Olympia-Macher wollen Arnie die Fackel aber nicht wegnehmen und verteidigen die Entscheidung. Schwarzenegger, als Bodybuilder siebenmal "Mister Universe", spiele am Freitag eine ganz wichtige Rolle, sagte OK-Chef John Furlong.

"Herr Schwarzenegger hat eine Schlüsselposition in der Umweltpolitik, und seine Beziehung zu unserer Provinz British Columbia ist eine sehr spezielle." (SERVICE: Der Zeitplan von Vancouver)

Der 62-jährige Schwarzenegger, heute Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien, sei eine einflussreiche Persönlichkeit und sehr populär in Vancouver, ergänzte Furlong: "Er hat uns oft besucht und sich sehr dafür interessiert, was wir machen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel