vergrößernverkleinern
Kazuhiro Kokubo wurde 2007 Vize-Weltmeister in der Halfpipe © getty

Der Kleidungsstil eines Snowboarders aus Nippon erregt Anstoß, ein 12-Jähriger jagt heiße Storys. Die Olympia-Splitter.

Vancouver - Sein allzu legeres Auftreten hat den japanischen Snowboarder Kazuhiro Kokubo die Teilnahme an einer Begrüßungsfeier im olympischen Dorf gekostet.

Darüber, dass Kokubo mit Dreadlocks, schluffig gebundener Krawatte und zerknittertem Hemd auftauchte, sahen die Offiziellen noch großzügig hinweg.

Als sie jedoch bemerkten, dass der Hosenbund des coolen Kazuhiro auf Kniehöhe schlackerte, wurde es Japans NOK zu bunt 202747(DIASHOW: Die Eröffnungsfeier).

Sport1.de hat weitere Splitter-Meldungen von den Olympischen Spielen zusammengefasst.

YOUNGSTER: Max Jones ist in Vancouver der mit Abstand jüngste akkreditierte Journalist.

Der Zwölfjährige aus den USA arbeitet für das Internet-Magazin Weekend News, das sich auf die Fahne geschrieben hat, von allen Ereignissen - selbst verheerenden Naturkatastrophen - ausschließlich positive Nachrichten zu verbreiten.

Jones arbeitet ohne Bezahlung, aber für jeden Artikel darf er einen Dollar an ein Hilfsprojekt spenden.

RIVALEN: Die Tageszeitung "The Globe and Mail" widmet sich in einer 16-seitigen Beilage den großen Rivalitäten der Winterspiele.

Sidney Crosby gegen Alexander Owetschkin im Eishockey, Schweiz gegen Österreich in den alpinen Disziplinen und viele mehr.

Eine besondere Ehre wird den deutschen Rodlern und Bobfahrern zuteil: Die Zeitung berichtet in großer Aufmachung über das bevorstehende Duell "Germany vs. The World" - Deutschland gegen die Welt.

HAPPY END: Für Ryan Clarke wurde das Tragen des Olympischen Feuers zu einem besonderen Erlebnis.

Als seine Freundin Claire ihn auf den letzten Metern über die Inglewood Street begleitete, stoppte Clarke, sank auf die Knie und machte ihr mit der Fackel in der Hand einen Heiratsantrag. Nach einigen Sekunden des Zögerns antwortete Claire mit einem euphorischen "Yes!".

PRIORITÄTEN: Jahrhundert-Eisschnellläufer Eric Heiden, fünffacher Olympiasieger von Lake Placid 1980, sind seine Goldmedaillen nicht so wichtig.

"Arzt zu sein stellt alles andere in den Schatten, auch die Medaillen. Nichts erfüllt mich so sehr wie Kranken zu helfen und zu sehen, wie sie lächelnd wieder gehen", sagte Heiden, der die US-Eisschnellläufer in Vancouver als Teamarzt betreut.

MOTIVATION: Der tschechische Eishockey-Superstar Jaromir Jagr, der am Montag seinen 38. Geburtstag feiert, schöpft jede Menge Kraft aus seinem Alter.

"Je älter du bist, desto motivierter bist du. Du willst nicht von den jungen Typen blamiert werden", sagt der Olympiasieger von 1998: "Ich glaube, dass ich immer noch helfen und ein bisschen Schaden anrichten kann."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel