Snowboarderin Isabella Laböck hat beim zweiten Parallel-Riesenslalom-Weltcup im amerikanischen Telluride die Norm für die Olympischen Spiele erfüllt.

Die 23-Jährige fuhr als beste der vier deutschen Starterinnen auf Platz sieben und schaffte damit das erforderliche Top-Acht-Ergebnis.

Die Olympia-Zweite Amelie Kober aus Miesbach wurde Zehnte, ist aber ebenso schon für die Spiele in Vancouver qualifiziert wie Patrick Bussler (Aschheim), der bei den Männern als Fünfter den besten Riesenslalom seiner Karriere fuhr.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel