Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat das endgültige Olympia-Aus von Claudia Pechstein zur Kenntnis genommen und der Athletin zugleich weitere Diskussionsbereitschaft signalisiert.

"Jetzt herrscht in Bezug auf Vancouver Klarheit für alle Seiten", sagte DOSB-Präsident Thomas Bach:

"Wir hoffen, dass sich jetzt das volle Augenmerk auf den Sport und die Athleten der deutschen Olympiamannschaft richtet. Wir verkennen gleichzeitig nicht die menschliche Dimension der Entscheidung für Claudia Pechstein und werden weiter im Gespräch mit ihr bleiben."

Gerd Heinze, der Präsident der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft, brachte seine Enttäuschung über die aktuelle Entwicklung zum Ausdruck.

"Wir bedauern das Urteil, werden mit ihm aber weiterleben, sagte Heinze: "Alle Fragestellungen in Hinblick auf Olympia haben sich nun erübrigt. Für Claudia Pechstein ist das tragisch, keine Frage."

Er selbst sei über das Urteil "nicht froh", auch wenn nun "Handlungsklarheit für Vancouver" herrsche.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel