Italiens Olympiasieger bei den Winterspielen in Vancouver (12. bis 28. Februar) werden fürstlich entlohnt - haben allerdings nur etwas davon, wenn sie ehrlich sind.

140.000 Euro zahlt das Nationale Olympische Komitee CONI seinen Athleten für eine Goldmedaille. 100.000 Euro müssen Dopingsünder an das CONI als Strafe entrichten.

Athleten, Trainer, Ärzte und Manager müssen daher vor Vancouver einen Vertrag unterzeichnen, in dem sie versichern, auf Doping zu verzichten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel