US-Präsident Barack Obama hat gut eine Woche vor Beginn der Olympischen Winterspiele mit seinem Kabinett das Szenario eines Terroranschlags in Vancouver simuliert.

Mit seiner Minister-Riege probte Obama nach Angaben des Weißen Hauses auf Grundlage eines Notfall-Plans der kanadischen Regierung die Bereitschaft zur schnellen Reaktion auf eine plötzliche Krise sowie das Potenzial zu einer angemessenen Intervention und möglichen Vergeltung.

"Kanada hat gründliche und professionelle Arbeit geleistet. Dem Präsidenten war wichtig, sich selbst ein Bild über die kluge Vorbereitung der Sicherheitsvorkehrungen zu machen", berichtete sein Sprecher Nicholas Shapiro.

Allerdings schätzen die kanadischen Behörden die Gefahr eines Terroranschlags währen der Wettbewerbe als gering ein. "Es gibt derzeit keine bekannte Bedrohung für die Spiele und auch nicht die anschließenden Paralympics", sagte Assistenz-Commissioner Bud Mercer von der kanadischen Polizei.

Ingesamt 15.500 Soldaten, Polizisten und Mitarbeiter privater Dienste sollen bei den Spielen für Sicherheit sorgen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel