Thomas Bach ist bei der 122. IOC-Session in Vancouer mit großer Mehrheit erneut zum Vizepräsidenten des Internationalen Olympischen Komitees gewählt worden.

Der 56 Jahre alte Wirtschaftsanwalt war bei seiner dritten Wahl seit 2000 erstmals ohne Gegenkandidat. Der Stellvertreter von Jacques Rogge gilt im Hinblick auf die 125. IOC-Session 2013 in Buenos Aires mehr denn je als Favorit auf die Nachfolge des dann ausscheidenden belgischen IOC-Präsidenten.

"Ich freue mich, dass es erstmals keine Kampfabstimmung gab. Denn ich habe heiße Wahlgänge erlebt", meinte Bach, der die Frage nach der Präsidentschaft stets abwehrt: "Sie stellt sich jetzt nicht. Das wird man sehen, wenn die Zeit reif ist," Thomas Bach will im Sommer entscheiden, ob er am 4. Dezember für eine zweite Amtszeit als Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) bereit steht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel