Überschattet vom tragischen Unfalltod eines georgischen Rodlers haben am Freitagabend um 20.31 Uhr Ortszeit (5.31 Uhr MEZ) in Vancouver die 21. Olympischen Winterspiele begonnen.

Kanadas General-Gouverneurin Michaelle Jean erklärte die Wettkämpfe mit der traditionellen Begrüßungsformel für eröffnet. Zuvor war am Freitagvormittag der georgische Rodler Nodar Kumaritaschwili beim Training im Eiskanal von Whistler tödlich verunglückt.

Im Gedenken an ihn wurde die Flagge mit den fünf olympischen Ringen bei einer Schweigeminute ebenso wie die kanadische Fahne auf halbmast gesetzt.

Den olympischen Eid sprach die zweimalige Eishockey-Olympiasiegerin Hayley Wickenheiser. Kanadas Eishockey-Legende Wayne Gretzky, Basketball-Profi Steve Nash und die ehemalige Ski-Rennläuferin Nancy Greene entzündeten gemeinsam um 21.01 Uhr Ortszeit (6.01 Uhr MEZ) das Olympische Feuer, das Gretzky anschließend zu seinem permanenten Standort nach Coal Harbour brachte.

An der Spitze der 153-köpfigen deutschen Mannschaft trug der dreifache Bob-Olympiasieger Andre Lange die Fahne in das überdachte BC Place Stadium in Vancouver.

Insgesamt geht eine Rekordzahl von rund 2700 Teilnehmern aus 82 Nationen in den 86 Entscheidungen an den Start. Die Spiele dauern bis zum 28. Februar.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel