Trotz des tödlichen Unfalls des Georgiers Nodar Kumaritaschwili werden die Rodel-Wettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen wie geplant stattfinden.

Wie der Rodel-Weltverband FIL mitteilte, findet am Samstagmorgen ein Training der Herren statt, im Anschluss folgt das Damentraining. Um 17 und 19 Uhr finden dann die ersten beiden Durchgänge des Männer-Wettbewerbs statt, im Anschluss steht noch das Training der Doppelsitzer auf dem Programm.

Allerdings werden derzeit an der Bahn noch Umbaumaßnahmen durchgeführt.

Kumaritaschwili war am Freitagmorgen auf der Olympia-Strecke im Whistler Sliding Centre im Abschlusstraining nach der Zieldurchfahrt aus der Bahn geschleudert worden und mit Kopf und Rücken gegen einen Stahlträger geprallt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel