Die japanische Snowboarderin Yuka Fujimori ist bei einem Trainingssturz bei den Olympischen Spielen offenbar glimpflich davongekommen.

Die 23-Jährige erhielt einen Schlag auf den Kopf und musste sich im Krankenhaus röntgen lassen, plant nach den ersten Untersuchungen aber eine Teilnahme am Wettkampf am Dienstag.

Fujimori hatte aufgrund der Winde am Cypress Mountain die Kontrolle bei einem Sprung verloren und war deshalb gestürzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel