Keine 22 Stunden nach dem tödlichen Unfall des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili ist die Bahn im Whistler Sliding Centre wieder in Betrieb.

Der Amerikaner Tony Benshoof startete als erster Rodler um 9.16 Ortszeit (18.16 MEZ) ins Training der Männer.

Als Konsequenz aus dem tödlichen Unfall des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili tragen die Männer ihren Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen vom Damenstart aus.

Dadurch wird die Länge der Strecke um rund 200 Meter von 1374 auf 1198 m verkürzt und umfasst nur noch 14 statt wie geplant 16 Kurven.

Durch die Änderung soll die Geschwindigkeit im schnellsten Eiskanal reduziert werden. Zuvor war die Bahn durch bauliche Veränderungen entschärft worden.

Auf Grundlage von Untersuchungsergebnissen entschied die Rennleitung in Absprache mit dem Weltverband FIL, die Mauern an der Ausfahrt der Unfall-Kurve 16 zu erhöhen und das Eis-Profil zu verändern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel