Weltmeister Felix Loch hat sich zur Halbzeit des olympischen Rodel-Wettbewerbs an die Spitze gesetzt.

Der 20-Jährige aus Berchtesgaden führt im Whistler Sliding Centre vor den beiden abschließenden Läufen mit einem Vorsprung von 0,282 Sekunden vor seinem Teamkollegen David Möller. Der italienische Olympiasieger Armin Zöggeler folgte als Dritter schon mit einem Rückstand von 0,432 Sekunden auf Loch.

Der russische Europameister Albert Demtschenko liegt auf Rang vier (0,599). Fünfter ist Andi Langenhan (0,717). Der dritte und entscheidende vierte Lauf finden am Sonntag um 13 bzw. 15 Uhr Ortszeit (22 und 0 Uhr MEZ) statt.

Nach dem tödlichen Unfall des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili im Training am Freitag war der schnellste Eiskanal der Welt entschärft worden. Die Männer gingen vom flacheren Damenstart ins Rennen, fuhren 176 m weniger und nur 14 der 16 Kurven. Als gute Starter profitierten Loch und Möller von der Verkürzung.

Der zweite georgische Rodel-Olympiastarter Lewan Gureschidse verzichtete unterdessen nach dem tragischen Tod seines Landsmannes auf einen Start.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel