Der dreimalige Skisprung-Olympiasieger Jens Weißflog steht Münchens Bewerbung um die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2018 skeptisch gegenüber.

"Nichts gegen München 2018, wir sind ja alle dafür, aber München und Garmisch liegen weit auseinander", sagte er in einem Interview mit der "Welt am Sonntag": "Da wird es nicht nur ein Olympisches Dorf geben können, sondern drei: München, Garmisch, Berchtesgaden. Damit geht die Idee für mich ein bisschen verloren."

Man müsse angesichts der immer weiter steigenden Professionalität "aufpassen, dass man die Idee der Olympischen Spiele immer noch beibehält", sagte der Oberwiesenthaler weiter.

Deshalb wünsche er sich, "Spiele auszurichten, wo alle Stätten beieinander sind".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel