Kerstin Szymkowiak liegt bei den olympischen Skeleton-Wettbewerben auf Medaillenkurs.

Die WM-Dritte von der RSG Hochsauerland hat nach zwei Durchgängen im Whistler Sliding Centre auf Platz zwei nur 0,30 Sekunden Rückstand auf die Britin Amy Williams.

Eine deutsche Skeleton-Medaille hat es in der olympischen Geschichte noch nie gegeben.

Hinter der drittplatzierten kanadischen Top-Favoritin Mellisa Hollingsworth (0,39 Sekunden zurück) folgt Europameisterin Anja Huber (0,42) aus Berchtesgaden als Vierte.

Weltmeisterin Marion Trott ist vor den beiden Finalläufen am Freitag nur Zehnte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel