Der im Zweierbob-Training bei den Olympischen Winterspielen gestürzte Schweizer Anschieber Jürg Egger hat offenbar Glück im Unglück gehabt.

"Er hat eine Verletzung an der Halswirbelsäule. Es ist aber keine schwere Verletzung. Er ist in Ordnung und kann schon wieder selber gehen", sagte der Schweizer Teamarzt Christian Schlegel.

Der Schweizer Pilot Daniel Schmid war im Whistler Sliding Centre gestürzt, Egger musste danach neben der Strecke unter anderem mit einem Beatmungsgerät zehn Minuten behandelt, war aber bei Bewusstsein.

Zu weiteren Untersuchungen wurde er mit einem Hubschrauber nach Vancouver geflogen. Der unverletzte Pilot Schmid erklärte aufgrund der gefährlichen Eisrinne seinen Startverzicht im Zweier und Vierer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel