Die chinesische Shorttrackerinnen haben die koreanische Dominanz durchbrochen und mit der 3000-m-Staffel erstmals olympisches Gold gewonnen.

Das Quartett um Wang Meng und Zhou Yang, die jeweils ihr zweites Gold in Vancouver holten, siegte in Weltrekordzeit von 4:06,61 Minuten, profitierte aber von einer Disqualifikation des Erzrivalen.

Die Südkoreanerinnen hatten das Rennen eigentlich für sich entschieden und befanden sich bereits minutenlang im Freudentaumel, bevor das Schiedsgericht doch noch die Disqualifikation aussprach. Damit verpasste die Shorttrack-Nation Südkorea das fünfte Staffel-Gold in Folge seit 1994.

Durch die Disqualifikation rückte Gastgeber Kanada auf den Silberrang vor, die USA holten noch Bronze.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel