Shorttrackerin Wang Meng hat bei den Olympischen Spielen in Vancouver ihre dritte Goldmedaille gewonnen. Die Chinesin entschied nach ihrem Staffelsieg und dem Erfolg über 500 m auch das 1000-m-Finale für sich.

Damit ist sie nach Langläuferin Marit Björgen aus Norwegen die zweite Athletin in Vancouver mit drei Olympiasiegen.

Wang, die bereits vor vier Jahren in Turin einmal Olympiasiegerin geworden war, verwies Katherine Reutter aus den USA und Park Seung-Hi aus Südkorea auf die Plätze zwei und drei. Aika Klein aus Rostock war im Viertelfinale ausgeschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel